Andacht Sonntag Quasimodogeniti

Fürchte dich nicht, du kleine Herde!, - spricht der heutige Lehrvers (Lk 12,32).

Das ganze Kapitel Lukas 12 lädt ein, genauer betrachtet zu werden, um zu erkennen, was Auslöser dieses ermutigenden Zuspruches "Fürchte dich nicht!" sind. Da geht es um die Balance zwischen Gottes- und Menschenfurcht, zwischen Feigheit und Bekenntnis, zwischen Diesseits und Jenseits, zwischen Sorgen und Vertrauen.

Im Angesicht all dieser Herausforderungen, bekommt sowohl der heutige Vers eine ganz andere Tiefe: „Fürchte dich nicht, du kleine Herde! Denn es hat eurem Vater wohlgefallen, euch das Reich zu geben.“ (Lk 12, 32) als auch der Predigttext: „Er gibt dem Müden Kraft, und Stärke genug dem Unvermögenden. Männer werden müde und matt, und Jünglinge straucheln und fallen; aber die auf den HERRN harren, kriegen neue Kraft, dass sie auffahren mit Flügeln wie Adler, dass sie laufen und nicht matt werden, dass sie wandeln und nicht müde werden.“ (Jes 40,29-31).

Seien wir begierig nach dem Wort Gottes,
Quasimodogeniti – der Name des heutigen Sonntags -
Wie die neugeborenen Kindlein. 1.Petrus 2,2,
Pfr. Martin Wappler