September 2016: Erntedank

Auch dieses Jahr sind wir Gott wieder dafür dankbar, dass Er uns in den vergangenen Monaten versorgt und die Sonne scheinen und den Regen fallen lassen hat.

Wir pflügen, und wir streuen
den Samen auf das Land,
doch Wachstum und Gedeihen
steht in des Himmels Hand:
der tut mit leisem Wehen
sich mild und heimlich auf
und träuft, wenn heim wir gehen,
Wuchs und Gedeihen drauf.

Refr.: Alle gute Gabe kommt her von Gott dem Herrn,
drum dankt ihm, dankt, drum dankt ihm, dankt und hofft auf ihn!

Wir feierten in unseren Kirchen schöne und aufwendig gestaltete Erntedankfeste. Die beiden Bilder aus Oberseifersdorf stehen examplarisch dafür und geben einen kleinen Einblick.
2016_erntedank_oberseifersdorf_02 2016_erntedank_oberseifersdorf_01Soli deo gloria.

Sa, 17. Sep 19.30 Uhr KlangBild Trio „De Strawanza“

Weltmusik in einzigartiger Besetzung

De Strawanza präsentieren neben ausgefeilten Arrangem2016-4g_triodestrawanza_oberseifersdorf_klangbildents bekannter Stücke aus Swing, Valse musette, Jazz und Tango auch eigene Kompositionen. Ergreifende Melodien und virtuose Improvisationen‚ erfrischende Instrumentalmusik, gewürzt mit einigen Gesangseinlagen, ein abwechslungs- und facettenreiches Programm erwartet das Publikum.

Gefühlvoll, energiegeladen, märchenhaft, mit voller Hingabe, Zartheit und wildem Temperament – ihre Spielfreude ist ansteckend.

Mathi Kainz: Tenor- und Sopransaxophon, Gitarre
Susanne Obereder: Drehorgel, Gesang
Domenic Gaito: Kontrabass, Perkussion, Gitarre

siehe auch: http://klangbild-konzerte.de/

So, 21. Aug 19.30 Uhr KlangBild Oberseifersdorf

Sächsisches Hornquartett „Wie lieblich schallt…“

Das Ensemble pflegt den Wohlklang des Horns in der romantisch geprägten Quartettbesetzung.
2016Hornquartett
Sie werden das Horn als Signalinstrument, als Jagd-, Post- und selbst als Alphorn erleben. Beginnend mit festlicher sächsischer Turmmusik spannt das Quartett einen musikgeschichtlichen Bogen mit einem “Rendezvous de chasse” mit klassischen Jagdmotiven, einem virtuos angelegten Quartett der Romantik bis zu wohlklingenden Signalmotiven eines zeitgenössischen Komponisten und Hornliebhabers.

Außerdem erfährt das Publikum Wissenswertes über die “krummen Dinger”…

www.saechsisches-hornquartett.de

Rückblick: Seniorenausflug nach Cunewalde (09. Aug)

Am Dienstag, den 09. August machte sich der Rentnerkreis Hirschfelde und Dittesdorf mit Pfarrer Wappler zur einer der größten Dorfkirchen Deutschlands nach Cunewalde auf. Vom anfänglichen Regen unbeeindruckt trafen wir schließlich in Cunewalde an und wurden musikalisch und sachlich kundig in die Kirchengeschichte eingeführt. Bewegt von diesem Erlebnis kehrten wir in einem gemütlichen Kaffee ein und genossen bei fröhlicher Stimmung leckeren Kuchen!

20160809_SeniorenHIRDITinCunewalde2 20160809_SeniorenHIRDITinCunewalde1
Herzliche Einladung an alle, sich einem Seniorenkreis anzuschließen, um – gerade im Alter – gemeinsam Dinge zu erleben, Gemeinschaft zu genießen und miteinander eine gewisse Wegstrecke zu gehen.

Ihr Pfr. M. Wappler

 

Erholsame und gesegnete Ferien

… wünschen wir Ihnen, Dir und euch allen!

Meist sind die F2016FerienSmallerien und der Urlaub eher ein Belastungswechsel als eine wirkliche Erholung. Es ist etwas dran, erholen will auch gelernt sein! Schon das Wort Gottes weist darauf hin in etwas unerwarteter Weise hin:
Prediger 9, 7-9 „So geh hin und iss dein Brot mit Freuden, trink deinen Wein mit gutem Mut; denn dies dein Tun hat Gott schon längst gefallen. Lass deine Kleider immer weiß sein und lass deinem Haupte Salbe nicht mangeln. Genieße das Leben mit deiner Frau, die du lieb hast, solange du das eitle Leben hast, das dir Gott unter der Sonne gegeben hat; denn das ist dein Teil am Leben und bei deiner Mühe, mit der du dich mühst unter der Sonne.“

Pred 3,12-13 „Da merkte ich, dass es nichts Besseres dabei gibt als fröhlich sein und sich gütlich tun in seinem Leben. 13 Denn ein Mensch, der da isst und trinkt und hat guten Mut bei all seinem Mühen, das ist eine Gabe Gottes.“

Es lohnt sich überhaupt, die Bibel wieder einmal intensiver zu lesen und zu studieren. Da stehen Worte und Weisheiten, Provokantes und Tiefgründiges, Erschütterndes und Rästelhaftes, Wegweisendes und Tröstendes, was unzähligen Menschen und Generationen vor uns Kraft und Hilfe gewesen ist. Bevor man irgendeinen fragwürdigen Roman liest oder mit einem Sachbuch doch nicht so richtig von der Arbeit abschalten kann, warum nicht die Bibel genauer lesen?

Sie können mir ja einmal Schreiben, was Ihnen im Urlaub in der Bibel begegnet ist, was Sie angesprochen oder verwundert, getröstet, erstaunt und vielleicht auch erschüttert hat.

Viel Freude und sonnige Grüße,
Martin Wappler, Pfarrer

Bild: Gemeindebrief 2016/4 / Dateiname: 164_4801

Fr, 24. Jun 18 Uhr Johannis-Andacht in Wittgendorf

Johannistag  am 24. Juni 18:00 Uhr Pfarrgarten mit dem Posaunenchor

2015_06_24_Wittendorf_Johannistag(Bild: 2015 im Pfarrgarten Wittgendorf)

Johannes der Täufer wurde ungefähr ein halbes Jahr vor Jesus geboren. Er folgte dem Ruf Gottes, das Volk zur Buße und Umkehr zu bewegen. Die Evangelisten erzählen von der Bußpredigt des Johannes (Matthäus 3,7-10; Lukas 3,7-14) und der Ankündigung des Messias.  Johannes selbst tauft Jesus im Jordan (Lukas 3,1-22).

Sein Auftrag war, auf Jesus Christus hinzuweisen, den Retter, Erlöser und Heiland der Welt.

2016_Johannistag_498_2503
Joh 1,29-34 „Am nächsten Tag sieht Johannes, dass Jesus zu ihm kommt, und spricht: Siehe, das ist Gottes Lamm, das der Welt Sünde trägt! Dieser ist’s, von dem ich gesagt habe: Nach mir kommt ein Mann, der vor mir gewesen ist, denn er war eher als ich. Und ich kannte ihn nicht. Aber damit er Israel offenbart werde, darum bin ich gekommen zu taufen mit Wasser. Und Johannes bezeugte und sprach: Ich sah, dass der Geist herabfuhr wie eine Taube vom Himmel und blieb auf ihm.
33 Und ich kannte ihn nicht. Aber der mich sandte zu taufen mit Wasser, der sprach zu mir: Auf wen du siehst den Geist herabfahren und auf ihm bleiben, der ist’s, der mit dem Heiligen Geist tauft. Und ich habe es gesehen und bezeugt: Dieser ist Gottes Sohn.“ (Luther-Übersetzung, 1984)

Herzliche Einladung!

Grafik: Layer-Stahl, http://gemeindebrief.evangelisch.de/
Textauszug: http://gemeindebrief.evangelisch.de/

Sa, 18. Juni 19:30 Uhr KlangBild Glasmusik & Orgel (Oberseifersdorf)

Martin Hilmer & Peter Kubath

Es erklingen Werke für Glasinstrumente und Orgel von Barock bis zur Moderne, z.B. von Gluck, Bach, Vivaldi, Mozart, Reichart, Satie und Fred Schnaubelt.

Hörgenuss mit Schauwert
Das Verrophon:
Senkrecht angeordnete Glasröhren werden an der Oberkante mit dem feuchten Finger angespielt.

Das Gläserspiel:
Es besteht aus gestimmten, eigens dafür hergestellten Weinkelchen. Sein Klang ist zarter, bei höheren Tönen bevorzugt.

Die Glasharmonika:
Glasschalen/-scheiben sind auf einer horizontal rotierenden Achse angeordnet.

2016_06_18_KlangbildBildquelle: http://www.klangbild-konzerte.de/