Di, 24. Dez 23:00 Uhr Christnacht mit der JG (Dittelsdorf)

Christnacht mit der Jungen Gemeinde in Dittelsdorf
Di, 24. Dez 19 23:00 Uhr in der geheizten Kirche.

Grafik: Pfeffer

Die Weihnachtsgeschichte
Es begab sich aber zu der Zeit, dass ein Gebot von dem Kaiser Augustus ausging, dass alle Welt geschätzt würde. Und diese Schätzung war die allererste und geschah zur Zeit, da Quirinius Statthalter in Syrien war. Und jedermann ging, dass er sich schätzen ließe, ein jeder in seine Stadt.
Da machte sich auf auch Josef aus Galiläa, aus der Stadt Nazareth, in das jüdische Land zur Stadt Davids, die da heißt Bethlehem, weil er aus dem Hause und Geschlecht Davids war, damit er sich schätzen ließe mit Maria, seinem vertrauten Weibe; die war schwanger. Und als sie dort waren, kam die Zeit, dass sie gebären sollte. Und sie gebar ihren ersten Sohn und wickelte ihn in Windeln und legte ihn in eine Krippe; denn sie hatten sonst keinen Raum in der Herberge.
Und es waren Hirten in derselben Gegend auf dem Felde bei den Hürden, die hüteten des Nachts ihre Herde. Und der Engel des Herrn trat zu ihnen, und die Klarheit des Herrn leuchtete um sie; und sie fürchteten sich sehr. Und der Engel sprach zu ihnen: Fürchtet euch nicht! Siehe, ich verkündige euch große Freude, die allem Volk widerfahren wird; denn euch ist heute der Heiland geboren, welcher ist Christus, der Herr, in der Stadt Davids. Und das habt zum Zeichen: ihr werdet finden das Kind in Windeln gewickelt und in einer Krippe liegen.
Und alsbald war da bei dem Engel die Menge der himmlischen Heerscharen, die lobten Gott und sprachen: Ehre sei Gott in der Höhe und Friede auf Erden bei den Menschen seines Wohlgefallens.
Und als die Engel von ihnen gen Himmel fuhren, sprachen die Hirten untereinander: Lasst uns nun gehen nach Bethlehem und die Geschichte sehen, die da geschehen ist, die uns der Herr kundgetan hat.
Und sie kamen eilend und fanden beide, Maria und Josef, dazu das Kind in der Krippe liegen. Als sie es aber gesehen hatten, breiteten sie das Wort aus, das zu ihnen von diesem Kinde gesagt war. Und alle, vor die es kam, wunderten sich über das, was ihnen die Hirten gesagt hatten.
Maria aber behielt alle diese Worte und bewegte sie in ihrem Herzen. Und die Hirten kehrten wieder um, priesen und lobten Gott für alles, was sie gehört und gesehen hatten, wie denn zu ihnen gesagt war.
Evangelium nach Lukas, Kapitel 2, Verse 1-20

Di, 24.12. Christvespern in Siebenkirchen

OrtUhrzeitVerkündigungKrippenspiel
Leuba16:30Pfrn. HerbigFrau Dittrich, Frau Runge
Ostritz15:00Pfrn. HerbigFrau Hirsch
Schlegel18:00Herr BergsFrau Offermann
Dittelsdorf16:30Herr BergsFrau Lowaschi
Hirschfelde18:00Pfr. Wapplerohne Krippenspiel
Musikalische Ausgestaltung!
Wittgendorf16:30Frau LangenbruchFrau Langenbruch
Oberseifersdorf16:30Pfr. WapplerFrau Maiwald, Frau Strietzel

Sa, 07. Dez 09:30 Adventsbasteln (Schlegel)

Am 7. Dezember findet das jährliche Adventsbasteln im Schleg´ler Pfarrhaus statt. Dazu laden wir recht herzlich alle Kinder um 9:30 Uhr zum gemeinsamen Basteln und Plätzchen essen ein.

Herzliche Grüße, Manuela Offermann

 

Mo, 02. Dez 15:00 Ökumenischen Adventsfeier (Ostritz)

Liebe Rentnerinnen und Rentner in Ostritz und Leuba! Herzlich laden wir Sie am Montag, den 2. Dezember um 15:00 Uhr zur ökumenischen Adventsfeier in unser evangelisches Gemeindehaus ein. Wir möchten bei Kaffee, Stollen, Adventsmusik und kleinen Geschichten gemeinsam ein paar gemütliche Stunden verbringen und die schöne Vorweihnachtszeit genießen. Herzliche Grüße im Namen aller, die diese gemeinsame Zeit vorbereiten. Claudia Herbig

Hahnenschrei Dezember 2019 / Januar 2020

Liebe Gemeinde, liebe Gäste,

Veränderung ist ein Kennzeichen von Lebendigkeit. Jesus – seine Geburt vor gut 2000 Jahren in Betlehem – hat die Welt bis heute nachhaltig verändert. Das feiern wir besonders am 24. Dezember! Und seine Botschaft, Gottes Wort, möchte in unserem Herzen, in unseren Familien, in unseren Dörfern und Städten großartige Veränderungen bewirken. „Fürchtet euch nicht!“, ruft auch uns die Engelschar in der Christnacht zu. Solche und andere Impulse finden Sie in unterschiedlichen Veranstaltungen unserer Kirchgemeinde, die auf folgenden Seiten einladen. Auf der Rückseite und unter der Rubrik Kirchenvorstand gewinnen Sie einen kleinen Einblick in das, was sich bei uns 2019 durch viele Mitwirkende bewegt hat. Zugleich möchte ich jeden ermutigen, im Jahr 2020 weiterhin oder ganz neu konstruktiv mitzuwirken, mitzudenken und mitzubeten in unserer Kirchgemeinde.
Eine wichtige Änderung ab 01. Januar 2020 ist unsere Kirchgemeindevereinigung, die wir am 26. Januar 2020 um 10 Uhr mit einem Gottesdienst in Dittelsdorf geistlich gestalten und mit Ihnen feiern wollen. Auf Seite 14 sollen zudem Veranstaltungen aus unserer Region unter der Rubrik „Über den Tellerrand“ einladen, sich gegenseitig zu besuchen.
Im Herbst wird unser Leitungsgremium, der Kirchenvorstand, neu gewählt, was ebenfalls neue Ideen und Gestaltungsmöglichkeiten mit sich bringen kann. Gehen wir zuversichtlich und voller Hoffnung in ein neues Jahr, unser Herr und Heiland Jesus Christus ist derselbe gestern, heute und in alle Ewigkeit. Mögen wir das an guten Früchten immer wieder neu erfahren, herzlichst Pfarrer Martin Wappler